Wem gehört eigentlich der öffentliche Raum?

Die Studierenden Theo Gomes, Joshua Burghardt und Kevin German eröffnen in ihrem temporären Projektraum ›Epistemia‹ das Gespräch mit der Öffentlichkeit. In dem leer stehende ehemaligen Geschäftsraum in der Pforzheimer Innenstadt wurde die Frage diskutiert, wem der öffentliche Raum gehört (im meinem Semesterprojekt ging es u. a. um›sozioökonomische Utopien‹).

Im Prospekt des LAF heisst es: „Bei einem Kooperationsprojekt mit dem Studiengang Master of Design and Future Making der HS Pforzheim realisierten wir im Juli ein Projekt, bei dem wir den öffentlichen Raum als Gesellschaftsutopie thematisierten. Wir eröffneten für 3 Tage den temporären Projektraum „Epistemia“ in einer seit Monaten leerstehenden Ladenfläche inmitten der Pforzheimer Einkaufsstraße. Ziel des Projektes war es mit Passanten ins Gespräch zu kommen und darüber nachzudenken, wem der öffentliche Raum gehört und wie man ihn durch zivilgesellschaftliches Engagement gestalten kann. Mit Fragebögen konnten wir Interessierten einen Leitfaden geben, um sich mit den Themen zu beschäftigen und mit uns ins Gespräch zu kommen.

Die Pforzheimer Zeitung berichtete …

Literaturempfehlung: Polanyi, Karl (2019).  The Great Transformation · Politische und ökonomische Ursprünge von Gesellschaften und Wirtschaftssystemen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

twitterlinkedintwitterlinkedin