Ringvorlesung ZHdK HS 2020 / 2021

Im September 2021 geht die 12-teilige Hauptvorlesung »Designeconomics« in die nächste Runde.
Ich übernehme die folgenden zwei Kapitel:

Teil 1 Designeconomics, Montag, 27. September 2021, 13:00-14:30 Uhr (ZOOM)
Teil 2 Geldkulturen, Montag, 4. Oktober 2021, 13:00-14:30 Uhr (ZOOM)

Künstler:innen, Designer:innen et.al. sollten aus zwei guten Gründen verstehen, was Wirtschaften bedeutet und wie es funktioniert. Zum einen sollten sie verstehen, wie man seine eigenen wirtschaftlichen Verhältnisse organisiert und regelt (Planung, Preisbildung oder Ergebnisrechnung als Person, Familie oder Kleinunternehmer:in). Darüber hinaus aber sollten sie genau verstehen, wie sich aus dem impulsiven Miteinander der Akteur:innen »Zivilisationen« und »Wirtschaftsformen« herausbilden und weiterentwickeln. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dieses Miteinander zu beschreiben oder zu verstehen. Zentral ist für uns die Erkenntnis, dass Wirtschaft einerseits eine sukzessive Abfolge von immer gleichen Operationen ist (denken wir an einen Metabolismus) — andererseits handelt es sich um eine schöpferische und daher verantwortungsvolle Auseinandersetzung mit den Tatsachen und den Bedeutsamkeiten des Lebens. Gutes Wirtschaften kann nur ein gutes Leben im Sinn haben. Genau aus diesem Grund sollten Künstler:innen und Gestalter:innen das wirtschaftliche Geschehen mit einer gewissen weiten Allgemeinheit des Verstehens überblicken.

Im ersten Teil werde ich den prozessualen Charakter des Wirtschaftens beleuchten und dabei die Rolle und die Verantwortung der kreativen Berufe herausarbeiten. Im zweiten Teil der Vorlesung geht es darum, »Geld« als einen wichtigen Impulsgeber in den nervösen Netzwerken der Weltwirtschaft vorzustellen.

ZHdK
Blog zur Vorlesung (über ZHdK)

 

Simmel, Georg (1907). Philosophie des Geldes. 
Leipzig: Verlag von Duncker & Humblot.
Whitehead, Alfred North (1929 / 1971). The Function of Reason. 
Boston: Beacon Press.
Luhmann, Niklas (1994). Die Wirtschaft der Gesellschaft.
Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Abbott, Andrew (2019). Prozessuales Denken. Reflexionen über Marx und Weber. 
Hamburg: Verlag des Hamburger Instituts für Sozialforschung.
Guess, Raymond (2020). Who Needs a World View? 
Cambridge, Massachusetts : Harvard University Press.
twitterlinkedintwitterlinkedin